tanja & stephan münnich » eure hochzeitsfotografen aus hohenlimburg

Was eine Hochzeit! Detailverliebt, fern aller zwanghaften „das macht man so“s und mit ganz viel persönlichem Flair. Aida und Mario feierten ein großes Fest mit ihren Familien, ihren Freunden – und vor allem feierten sie sich. Ihre Liebe, ihre Träume, ihre Art, die Welt zu sehen. Eine wundervolle Mischung aus alt und neu, Familiensinn und Anders-Sein, Fröhlichkeit und Lebensfreude durchzog den 30. August 2013. Auch rückblickend, mit ein paar Monaten Abstand zaubert dieser Tag ein Lächeln ins Gesicht. Ich freu mich, dass diese Beiden wirklich und wahrhaftig IHREN Tag erlebt haben. Und welch‘ eine Ehre, das dokumentieren zu dürfen.

Altes Rathaus Dortmund, die ersten Gäste trudeln ein. Alle warten auf das Paar – dann biegt ein Trabbi um die Ecke. Geschmückt mit… einem Hochzeitsfoto! Dem außergewöhnlichen Auto entsteigt das optisch wohl außergewöhnlichste Brautpaar der letzten Jahre. Die zwei tragen einen Mix aus alt und neu, Dachboden- und Internetfunden, Maßgeschneidertem und Stücken aus halb Europa. Statt Personalausweise und Familienbuch in einem dezenten Brauttäschchen unterzubringen, muss ein Koffer von Uropas Dachboden herhalten. Vintage. Aber in echt!

Getraut werden Aida und Mario von einer Freundin der Braut, die ebenso wie Aida aus Bosnien stammt. Gemeinsam zur Schule gingen sie allerdings in Dortmund. Persönlicher geht’s kaum, sollte man meinen. Doch – geht es. Am Nachmittag bei der freien Trauung…

Nach der standesamtlichen Trauung war aber erstmal Zeit für Fotos. Und auch hier kam wieder die Stadt, in der die beiden leben und arbeiten, zur Geltung. Ruhrgebiet und Vintage – das schreit nach Industriekultur! Phoenix West ist geradezu geschaffen für etwas andere Portraits. Das ganze Gelände ist im Wandel begriffen, alt und neu stehen (noch) eng bei einander. Und an manchen Stellen im Stadtteil sieht es wirklich noch aus wie zu Zeiten von Uropas Koffer…

Der Nachmittag und Abend sollte dann im Grünen stattfinden. Der Gutshof Wellenbad liegt direkt an der Ruhr im Schwerter Ortsteil Geisecke. Das Prunkstück dieser Location ist der unglaublich schöne parkartige Garten mit alten Bäumen, viel Freiflächen und wunderbar bequemen Holzbänken direkt am Flussufer. Zum Ausruhen und Träumen…

… bis die Gäste der freien Trauung eintrudelten. Bei bestem Sommerwetter, unter hohen Bäumen, mit Blick auf die Ruhr liefen Aida und Mario über ihren persönlichen roten Teppich. War schon die mit dem Paar befreundete Standesbeamtin am Vormittag ein Highlight gewesen, wurde es nun noch familiärer. Aidas Vater führte die Zeremonie durch, gemeinsam mit einer Freundin des Paares, die den bosnischen Text auf Deutsch wiederholte. Unberührt blieb an diesem Nachmittag wohl niemand.

Im Saal des Wellenbads setzte sich die detailverliebte Dekoration fort. Gehäkelte Deckchen, alte Hochzeitsfotos von Eltern, Geschwistern und Großeltern, handgeschriebene Tischordnungen in alten Bilderrahmen. Und auch die Feier selbst war ungewöhnlich – den größten Teil des Abend sorgten die zwei Musiker von „The old Bridge“ mit Gitarre und Stimme für absolute Partystimmung. Und wer noch mehr Spaß wollte, konnte erstmals auch vor unserer Photobooth posieren.

Den Koffer hatten wir schon eine Weile nicht mehr gesehen. Bis die Hochzeitstorte angeschnitten wurde… Wow!Aida und Mario, Euer Tag sprühte vor Ideen, Spaß und Lebensfreude. Genau diese Dinge sollen Euch jeden Tag in Eurer Ehe begleiten. Aber – so wie wir Euch kennengelernt haben, braucht man Euch das gar nicht extra zu wünschen. Bleibt so wie Ihr seid! Es war großartig, ein kleiner Teil von diesem besonderen Tag voller Freude zu sein.
Location: Wellenbad, Schwerte
Outfits: Vjencanice Paloma, Vecona Vintage, Marios Uropa 😉
Hochzeitstorte: Café Schrader, Dortmund
Brautstrauß: Blumen Christina, Schwerte
Musik: Sandi und Miso von „The old bridge“

 

Google+