tanja & stephan münnich » eure hochzeitsfotografen aus hohenlimburg

Eindeutig viel zu lange ist hier auf dem Blog nichts passiert… Spätsommer und Herbst waren so voller unglaublicher Fotomomente, dass wir nicht mehr hinterher gekommen sind mit Bilder zeigen. Dabei haben wir noch einige echte Schätze auf den Festplatten liegen – und mit dem ersten steigen wir jetzt endlich wieder ein! Im August, mitten im Sommer, durften wir Moni und Ben in Halver begleiten. Es war warm und sonnig und seit Jahren waren wir mal wieder gemeinsam unterwegs. Eine Hochzeit, die viele der noch immer sehr beliebten Vintage-Elemente aufgriff, ganz viel Selbstgemachtes bot, uns noch mehr alte Bekannte wieder treffen ließ – und vor allem ein witziges, entspanntes und schwer verliebtes Brautpaar vor die Linse brachte. Ansteckenderes Lachen als Monis? Schwer vorstellbar!

Der Tag begann mit Monis Getting Ready. Wie jedesmal eine ganz besonders intensive Zeit am Hochzeitstag – alles ist aufgeregt, ein wenig nervös, letzte Vorbereitungen werden getroffen, „Haben wir auch an alles gedacht?“, die Luft vibriert… Und noch niemals hat mich die Liebe zu dieser Arbeit direkt morgens so getroffen, wie an diesem 22.08. Wir kommen an, betreten das Haus der besten Freundin – und stehen vor einer Wand mit ganz vielen Hochzeitsbildern. Freunde, Verwandte, eine ganze Clique. Ich schaue einmal hin, zweimal… eine ganze Reihe dieser Bilder stammt von uns. Ehemalige Brautpaare, die uns über die Jahre weiter empfohlen haben… Danke an Euch alle!Passend zum Vintage-Stil der Hochzeit musste natürlich auch in Sachen Schmuck etwas Altes her. Eigentlich heißt es ja, zum Brautkleid solle man keine Uhr tragen… Wenn es aber das alte Lieblingsstück der Oma ist, passt es einfach wunderbar dazu.Für den „First Look“ hatten Moni und Ben sich ein Feld in der Nähe ausgesucht. Ein Moment nur für die Beiden. Und im Anschluss die Möglichkeit, ganz in Ruhe und ohne Zeitdruck die ersten Portraits aufzunehmen. Es macht einen Hochzeitstag so viel stressfreier, wenn man die offiziellen Hochzeitsbilder nicht erst nach der Trauung aufnehmen kann – die Gäste müssen nicht lange auf das Paar verzichten, man hat etwas mehr Zeit, kann bei schlechtem Wetter ohne Druck umdisponieren, je nach Wunsch auch etwas entferntere Locations anfahren… Die Zwei jedenfalls genossen ihren Moment – und als Moni das Geschenk ihres Bräutigams öffnete, kullerten die ersten Tränchen…Zur Kirche fuhren die Beiden dann wieder getrennt. Der große Moment vor dem Altar, der wartende Bräutigam – all das wirkt auch dann noch wunderbar, wenn das Brautpaar sich vorher bereits gesehen hat. Es ist in jedem Fall immer wieder ein ganz besonderer Augenblick!Nach der Trauung erwarteten viele, viele Freunde, strahlender Sonnenschein und Seifenblasen das Paar. Und seit langer Zeit hatte ich mal wieder das Vergnügen, Bilder von Stephan bei der Arbeit zu machen.Nach der Trauung durften Moni und Ben dann endlich gemeinsam den dunkelblauen Mercedes besteigen! Ziel der Fahrt war das Haus Rhade in Kierspe, eine Location, in der wir schon so manche Feier begleitet haben. Haus Rhade liegt mitten im Wald und besticht durch die Möglichkeit, den Saal komplett individuell zu gestalten. Laternen säumten die Auffahrt, Moni und ihre Helfer hatten jede Menge Wimpelketten, Pompons und viel Spitze verarbeitet, um aus dem alten Gutshaus ein Vintage-Paradies zu machen. Kurz vorher stoppten wir allerdings noch für eine kleine weitere Runde Portraits. Feld und Wiese und ein Brautpaar, das im „Jetzt genießen wir einfach!“-Modus angelangt war. An diesem Punkt läuft die Party dann wie von selbst!Nach den Reden, den ersten Überraschungen der Gäste und dem Essen bescherte uns der Tag dann auch noch einen beinahe kitschig-schönen Sonnenuntergang. Jetzt mal im Ernst – kann man das schöner planen? Ein Traumtag, der auch noch traumhaft schön zu Ende ging – um dann einer ordentlichen Partynacht Platz zu machen!Moni, Benny, vielen Dank für Eure Entscheidung, uns an Eurem besonderen Tag dabei zu haben. Die unglaubliche Detailfreude, die liebevolle Perfektion, die hinter all dem steckte, aber und vor allem auch die Lebensfreude, das Lachen und der Spaß, den Ihr Beide an diesem Tag in jedem Moment ausgestrahlt habt, haben unsere Arbeit nicht nur großartig und schön, sondern auch leicht gemacht. Bewahrt Euch all das in Eurer Ehe – und nehmt es als Richtschnur für Euer kommendes Familienleben. Die kleinen Dinge, die Eurem Hochzeitstag soviel Atmosphäre verliehen haben, sind es, die Euch in den kommenden Monaten und Jahren das Glück vor Augen führen werden. Das ganz, ganz kleine, riesengroße Glück – auf das wir uns mit Euch bereits jetzt freuen!

Google+