tanja & stephan münnich » eure hochzeitsfotografen aus hohenlimburg

titel-dap_9608_c_tanjamuennich_lowresEs ist schon etwas her, dass ich Johan zuhause fotografiert habe. Aber auch wenn die Bilder bisher noch nicht veröffentlicht wurden, liegen sie mir sehr am Herzen. Ein Grund sind nicht nur die unglaublich freundlichen, netten Menschen, die ich als Johans Familie kennen gelernt habe. Johans Bilder zeigen auch, wie wundervoll „ungestellte“, nicht posierte, natürliche Neugeborenenfotos sein können.

Johan war bereits 14 Tage alt, als wir einen passenden Termin zum Fotografieren fanden. Oft ist es in dem Alter schon schwierig, ein klassisches Neugeborenenshoot zu realisieren. Die Kinder sind wacher, aufmerksamer, lassen sich oft nicht mehr so gut ablegen und posen… um die gleiche Vielfalt zu erreichen, wie bei einem jüngeren Neugeborenen (meist schaffe ich zwei bis vier „Sets“ in einem solchen Shoot), müsste ich deutlich länger fotografieren, würde das Baby sichtlich mehr beanspruchen… daher lege ich vielen Familien mit älteren Babys ans Herz, einen Teil des Termins oder sogar die gesamte Session als „Lifestyle“-Session anzugehen. Es wird weniger posiert, es gibt mehr Interaktion, mehr Natürlichkeit, die gesamte Familie wird einbezogen. Wir fotografieren nicht nur das Baby – wir halten einen kleinen Ausschnitt aus dem neuen, vielleicht ungewohnten, anstrengenden und aufregenden Leben als neue, größere Familie fest.Johan schlief im Babybay, als ich ankam. Im gleichen, in dem schon seine große Schwester als Baby lag – und unter den (schlafenden) Augen der Schwester, die von einem Babyfoto an der Wand direkt in Johans Bettchen schaute!Weil der junge Mann relativ gut schlief, fotografierten wir direkt im Anschluss einige posierte Bilder. Und natürlich die vielen, wundervollen Babydetails. Die Haare, die Wimpern, der kleine Schmollmund…Nachdem auch ein zuckersüßes Geschwisterbild im Kasten war, war Johan wach. Was tun wache Babys? Richtig – trinken. Währenddessen durfte ich ein wenig mit der großen Schwester spielen, ihre Bilderbücher anschauen und ihre Lieblingspuppe bewundern. Familienleben.Fotos waren und sind der Familie schon zur Hochzeit und zu Lias Geburt sehr wichtig gewesen. Im Haus stehen großartige Bilder meiner Kollegin Nancy Ebert, die Mamas und Papas Hochzeit fotografierte. Auch Lias Babybilder sind von ihr aufgenommen worden und gaben mir die Möglichkeit, immer wieder einen Rahmen zu finden, einen Kreis zu schließen.Ihr Lieben, Johan ist mittlerweile eineinhalb Jahre und wahrscheinlich habt ihr die Bilder nicht mehr jeden Tag in der Hand. Beim Aussuchen der Fotos für diesen Beitrag ist mir aber wieder klar geworden, wie wichtig solche Bilder sein können. Wenn sie sogar mich, die soviele Familien kennenlernt, besucht und fotografiert, auf einen Schlag zurück bringen zu diesem Tag, zum Lachen, Spielen, Bewundern, Knuddeln, Reden – wieviel mehr Wert müssen sie dann für Euch haben?! Danke, dass Ihr mich hereingelassen habt in Eure Babyflitterwochen, in Eure Familie. Es war mir eine große Freude!

Merken

Google+